Beförderung ohne Gehaltserhöhung - so reagieren Sie am besten!

 

Beförderung ohne Gehaltserhöhung - wie reagieren Sie am besten?

Sie sollen befördert werden? Herzlichen Glückwunsch!

Im Idealfall bietet Ihnen Ihr Vorgesetzter eine Beförderung verbunden mit einer Gehaltserhöhung an. Im besten Fall übersteigt diese Gehaltserhöhung dann auch noch Ihre Erwartungen. 😴

Ok- genug geträumt, denn leider laufen Beförderungen nicht immer so....

Was sollten Sie also tun, wenn Ihnen eine Beförderung angeboten wird, die Gehaltserhöhung jedoch ausbleibt?

Diese Situation kommt häufiger vor, als Sie sich vielleicht vorstellen können. Laut dem Personalvermittler „Office Team“ bieten 39% der Arbeitgeber standardmäßig eine Beförderung ohne eine damit verbundene Gehaltserhöhung an.

Wie gehen Sie also in diesem Fall am besten vor?

Sprechen wir zuerst darüber, was eine Beförderung an sich eigentlich bedeutet.

Die Vorteile einer Beförderung – selbst wenn es keine Gehaltserhöhung gibt

Normalerweise erhalten Sie hierdurch einen ‚höherwertigeren‘ Stellentitel und zusätzliche Zuständigkeitsbereiche. Durch eine Beförderung arbeiten Sie künftig eventuell an interessanteren Projekten mit höherer Priorität mit. Vielleicht erhalten Sie auch Personalverantwortung oder Sie sind für die Projektleitung zuständig.

Auf lange Sicht kann sich dies für Ihre Karriere lohnen.

Sie können:

  • sich auch bei anderen Firmen auf höherwertigere Stellen bewerben
  • Dank der zusätzlichen Verantwortung Ihre Erfahrungen und Fähigkeiten ausbauen
  • Ihrem Lebenslauf weitere Qualifikationen hinzufügen oder sogar Ihrem CV eine ganz andere Gewichtung geben
  • innerhalb der Firma an Anerkennung und Präsenz gewinnen

Das sind die Gründe und Vorteile, warum 63% aller Arbeitnehmer eine Beförderung ohne Gehaltserhöhung akzeptieren. 

Allerdings hat eine Beförderung ohne Gehaltserhöhung auch einige mögliche Nachteile (abgesehen vom fehlenden zusätzlichen Geld).😉

Eventuell fühlen Sie sich nicht wertgeschätzt, sondern eher ausgenutzt – was nicht wirklich hilfreich ist, wenn Sie Bestleistungen abliefern wollen. Und falls die Beförderung dazu führt, dass Sie nun doppelt so viel arbeiten müssen, kann das leider auch zu einem Burnout führen.

Warum bieten Firmen also Beförderungen ohne die entsprechende Gehaltserhöhung an?

Eine Beförderung ohne Gehaltserhöhung kann sich nach Ausnutzung anfühlen. – dem muss aber nicht so sein.  Es gibt durchaus Gründe, warum Firmen Beförderungen ohne die entsprechende Gehaltserhöhung anbieten:

  • Als Zeichen Ihrer guten Arbeit: Manchmal verwenden Firmen Beförderungen, um dem Mitarbeiter zu zeigen, dass er gute Arbeit leistet.
  • Sie leisten bereits die Arbeit, die mit der neuen Stelle verbunden sind: Ganz selbstverständlich haben Sie bereits die Verantwortlichkeiten, die zur neuen Stelle gehören, übernommen. Mit anderen Worten: Der Titel ist künftig neu, aber Ihre Arbeit ändert sich nicht.
  • Die Firma verfügt nicht über die entsprechenden Mittel: Sie persönlich leisten gute Arbeit, allerdings geht es der Firma an sich nicht so gut. In diesen Fällen will der Arbeitgeber vielleicht gerne eine Gehaltserhöhung gewähren, kann es aber einfach nicht.
  • Interne Regeln: Möglicherweise liegt Ihr Einkommen bereits an der Obergrenze (oder darüber) für Ihre aktuelle Stelle und passt "besser" ins Gehaltsrange für die vorgeschlagene neue Stelle. In einigen Fällen haben Unternehmen strenge Richtlinien, die den Zeitpunkt einer möglichen Gehaltserhöhung bestimmen. (Fest terminierte Performance Feedback-Prozesse). Es ist natürlich auch möglich, dass das Unternehmen schlecht geführt wird oder dass "Ihr Manager/ Chef/ Executive" nicht gut verhandeln kann und kein Budget für Ihre Beförderung genehmigt bekommt.

Denken Sie außerdem daran: nicht jede Beförderung zieht auch automatisch eine Gehaltserhöhung nach sich. Jedoch können sich trotzdem eventuell andere Vorteile ergeben, wie z.B. jährliche Bonuszahlungen, zusätzliche Urlaubstage usw.

Was sollten Sie also tun, wenn Ihnen eine Beförderung ohne Gehaltserhöhung angeboten wird?

1. Lassen Sie sich Zeit

Sind Sie überrascht oder vielleicht sogar verärgert, dass Ihnen eine Beförderung, aber keine Gehaltserhöhung angeboten wird? Lassen Sie Ihren Frust nicht an Ihrem Manager oder der Personalabteilung aus. Bitten Sie jedoch an geeigneter Stelle um eine Begründung. So können Sie diese Entscheidung besser nachvollziehen.

Denken Sie immer daran, Sie müssen nicht sofort eine Entscheidung treffen! Lassen Sie sich Zeit – genauso, wie Sie bei einem neuen Stellenangebot vorgehen würden. Ein guter erster Schritt wäre es, sich erst einmal nur für das neue Angebot zu bedanken.😉

Im nächsten Schritt können Sie dann offen fragen: „Bis wann erwarten Sie eine Antwort von mir?“ Oder alternativ können Sie sagen, dass Sie x Tage Bedenkzeit wünschen, um sich das Angebot zu überlegen und es – gegebenenfalls – mit Ihrer Familie zu besprechen.

Natürlich haben Sie das Recht, eine Beförderung auch abzulehnen. Um jedoch die Beziehung mit Ihrem Vorgesetzten nicht unnötig zu belasten, sollten Sie hier sehr professionell und höflich vorgehen.

2. Stellen Sie eigene Nachforschungen zum Thema Gehalt an

Ich empfehle Ihnen dringend Nachforschungen zu Ihrer Gehaltsstufe und dem gängigen Gehalt für Ihre Position anzustellen, so können Sie in Erfahrungen bringen, was andere Assistent/innen durchschnittlich verdienen.

Lesen Sie hier was Assistants in vergleichbarer Position & Stadt wie Sie, verdienen. 

Zusätzlich können Sie Seiten wie zum Beispiel Glassdoor, und  Gehalt.de nutzen, um weitere Informationen zu erhalten.

Versuchen Sie außerdem in Erfahrung zu bringen, was Kollegen mit der gleichen Berufsbezeichnung in Ihrer Firma verdienen. Dies kann sich als schwierig erweisen, denn Kollegen sprechen oftmals nicht gerne über finanzielle Angelegenheiten und bereits die Frage danach ist vielen Menschen unangenehm.

Doch bereits eine vage Vorstellung von der ungefähren Bezahlung in diesem Job – in Ihrem Unternehmen und anderen – kann Ihnen sehr bei der Argumentation, warum die Beförderung mit einer Gehaltserhöhung verbunden sein sollte, helfen.

3. Planen Sie Ihre nächsten Schritte

Ihre nächsten Schritte hängen nun von Ihrer individuellen Situation ab und davon, ob Sie das Angebot einer Beförderung ohne Gehaltserhöhung als angemessen betrachten oder nicht.

Mögliche Schritte wären:

  • Sie nehmen das Angebot an, bitten jedoch darum, das Gehalt zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu verhandeln: Führen Sie ein offenes Gespräch mit Ihrem Chef und machen Sie deutlich, dass Sie Ihr Gehalt gerne später erneut zur Sprache bringen möchten. Falls möglich, sollten Sie hierfür einen verbindlichen Termin ins Auge fassen. Tipps für das Gehaltsgespräch (inklusive einer "Wort für Wort"-Vorlage) finden Sie hier: Gehaltserhöhung perfekt vorbereiten!
  • Setzen Sie sich Zwischenziele: Es kann auch hilfreich sein, spezielle Ziele oder Zwischenschritte, die eine Gehaltserhöhung nach sich ziehen, festzulegen. Halten Sie hierzu die Einzelheiten schriftlich fest. – Bei so gravierenden Themen sollten Sie sich nicht alleine auf das Erinnerungsvermögen Ihres Chefs verlassen. 😉
  • Verhandeln Sie: Bereiten Sie sich gut auf dieses Gespräch vor und informieren Sie sich ausreichend darüber, was andere Assistentinnen in der gleichen Position in Ihrem Industriezweig verdienen. Es kann sehr hilfreich sein, wenn Sie andere Optionen, wie zum Beispiel flexiblere Arbeitszeiten, mehr Freizeit, zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten, Unterstützung durch weitere Abteilungsmitarbeiter usw. als Alternative zur Lohnerhöhung akzeptieren.
  • Nehmen Sie das Angebot an: In manchen Fällen ist dies die sinnvollste Lösung. Schließlich kann eine neue Stelle auf lange Sicht hilfreich für Ihre Karriere sein; und vielleicht erkennen Sie auch, dass die Gründe, aus denen eine Gehaltserhöhung in dieser Situation nicht möglich ist, durchaus gerechtfertigt sind.

Fazit

Beförderungen sind generell gut für Ihre Karriere. 

  • Generell nützt eine Beförderung auf lange Sicht Ihrer Karriere, egal ob es nun eine Gehaltserhöhung gab oder nicht. Ferner ist dies auch ein Zeichen dafür, dass Ihre Firma Ihre Arbeit schätzt.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihr Gehalt und andere Leistungen zu verhandeln.

  • Selbst wenn Ihnen im Rahmen der Beförderung keine Gehaltserhöhung angeboten wird, so haben Sie doch immer die Möglichkeit danach zu fragen. Alternativ können Sie auch nach anderen "Goodies" fragen (Urlaubstage, Fahrtkostenzuschuss, Firmenhandy, Firmenwagen, Trainings, Coaching etc.) oder darum bitten, zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal über Ihr Gehalt zu sprechen.

Ich gratuliere Ihnen nochmals zu Ihrer Beförderung und wünsche Ihnen von Herzen viel Erfolg in Ihrer neuen Rolle!

Ihre

P.S. Hier noch einmal der Link zur Wort-für Wort Vorlage, für Ihr Gehaltsgespräch:

Gehaltserhöhung perfekt vorbereiten!