Update 2021: Was verdient eine Assistenz der Geschäftsführung?

 

Info: Dieser Artikel ist teilweise bereits Anfang 2020 erschienen. Er wurde nun mit den neusten Daten und (Gehalts-) Trends überarbeitet und für 2021 aktualisiert. 

👉 Update:

Arbeitsmarkttrend und Gehaltsstudie 2021 für das Sekretariat

Das Coronavirus hat unsere Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Vieles, was wir in den letzten Monaten an Veränderungen erfahren haben, wird bleiben.

Was bedeuten die aktuellen Entwicklungen und Trends für das Sekretariat?

Corona hat gezeigt: Homeoffice kann auch im Sekretariat sehr gut funktionieren! Eine komplette Rückkehr in die alten „Vor-Corona-Zeiten“ wird es so nicht geben. Der Weg zum Homeoffice oder zu einem hybriden Arbeiten ist jetzt erfolgreich geebnet. Viele Chefs haben Ihre Präsenzkultur im Zeitraffer-Tempo ablegen oder zumindest stark überdenken müssen. Sie haben (endlich?!) gemerkt, dass ihre Assistenz sehr wohl gut von zu Hause arbeiten kann und das Vorurteil, „wenn ich nicht im Büro bin, hat meine Assistentin ja nichts zu tun“ ist erfolgreich widerlegt worden. 😉

Für viele sicher ein Grund zum jubeln - endlich „geht“ auch in ihrer Firma Homeoffice!

Gleichzeitig bringt die neue Flexibilität natürlich auch Herausforderungen mit sich und remotes Arbeiten weicht örtliche Beschränkungen und somit auch lokale Gehälter auf..... Unternehmen werden sich dieses Gehaltsgefälle in Zukunft verstärkt zu nutzen machen. Steht erst einmal die Akzeptanz und die Infrastruktur, können sie deutschland- bzw. sogar weltweit rekrutieren. Die Anwesenheitspflicht im Büro wird also mehr und mehr an Bedeutung verlieren.

Nun ist der Outsourcing-Trend im Assistenzbereich ja alles andere als neu. (Ich selbst habe in meiner Rolle als Führungskraft für 45 Executive Assistants bei der Technologie-und Unternehmensberatung Accenture bereits ab 2004 Outsourcing-Projekte und Reorganisationen in Assistenzbereich durchgeführt) 

Neu ist jedoch eine deutlich höhere Akzeptanz bei den Executives. Eine Re-Organisation und Umstrukturierung wird in Zukunft wesentlich leichter intern durchsetzbar sein, der interne Widerstand wird kleiner, die Argumente gegen das Outsourcing ziehen weniger. (Corona hat ja schließlich beweisen, dass remotes Arbeiten geht). Gleichzeitig ist das finanzielle Einsparungspotential enorm – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten wie diesen immer ein „Killerargument!

Ein Grund zur Panik? Nein!

Der Assistenz-Job war schon immer einem Wandel unterworfen. (Wer kann heute noch Steno schreiben oder ein Telex bedienen?) Auch in Zukunft wird das Jobprofil einer Assistenz weiterhin von Veränderungen geprägt sein. In unserer neuen Arbeitswelt werden neue Fähigkeiten und Skills wichtig, andere verlieren mehr und mehr an Bedeutung. Chefs agieren autarker, Tools und Apps werden immer einfacher in der Bedienung - auch für Vorgesetzte.

Die Aufgaben einer Assistenz werden komplexer und es werden tiefer gehende Fachkenntnisse nötig sein als bisher.

Einfachere Tasks werden künftig verstärkt von Künstlicher Intelligenz oder von günstigen Mitarbeitern z.B. in Near- bzw. Offshore Profit-Centern übernommen. IT Kenntnisse gewinnen für die örtliche Assistenz noch stärker an Bedeutung, da technologische Lösungen vermehrt zum Einsatz kommen. Dieser Trend wird sich durch das Remote Working verstärken (Stichwort: vermehrt Zoom Konferenz organisieren, statt Flugbuchung vorzunehmen).

Soziale Fähigkeiten und Soft Skills werden parallel immer wichtiger, da die Assistenz z.B. erster Ansprechpartner für interne und externe (internationale) Stakeholder bleibt und hierfür benötigt es insbesondere in unsichere Zeiten viel Empathie und Emotionale Intelligenz.

Um als Assistenz für die Zukunft auch weiterhin gut aufgestellt zu sein, sind laut der Studie von Robert Half  folgende Fähigkeiten nötig:

  • Kreatives Denken
  • Emotionale Intelligenz und Empathie
  • Resilenz und Anpassungsfähigkeit sowie
  • Sehr gute IT und Englischkenntnisse

Hier nun die neuesten Gehaltsentwicklungen laut Robert Half Salary Guide 2021:

Auch in 2021 hat die Region einen Einfluss auf Ihr Gehalt als Assistenz:

Gehalt ist nicht gleich Gehalt. Verschiedene Aspekte wie z.B. die örtlichen Mieten und Lebenshaltungskosten beeinflussen das regionale Gehaltsniveau. Die Gehälter können sich also abhängig vom Standort erheblich unterscheiden.

Hier sehen Sie, wie das Gehaltsniveau 2021 für Assistenzpositionen in wichtigen deutschen Großstädten in Relation zum Bundesdurchschnitt (= 100 %) ausfällt:

 Quelle: Robert Half Salary Guide 2021

Was verdient man als Assistenz im Durchschnitt?

In Essen z.B. verdient man als Assistenz 5% weniger als eine Assistenz im Bundesdurchschnitt.

Während in Frankfurt laut Studie das Gehalt um 14% höher als der Durchschnitt ist. Theoretisch könnte eine Firma mit Sitz in Frankfurt also Ausgaben in Höhe von 19 % des Bruttolohns sparen, wenn Sie eine Assistenz einstellt, die in Essen wohnt und remote arbeitet....

Bei den Gehältern in der folgenden Tabelle handelt es sich um Bruttojahresgehälter ohne evtl. Boni und Benefits.

Um einen aussagekräftigen Überblick zu erhalten, sind die Gehälter in Perzentile unterteilt.

 Quelle: Robert Half Salary Guide 2021
 
 Quelle: Robert Half Salary Guide 2021

So ist die Tabelle zu lesen:

 

Das 50. Perzentil stellt das Durchschnittsgehalt für die jeweilige Position dar.

Das 95 Perzentil ist für Bewerber und Mitarbeiter gedacht, die sehr stark nachgefragt werden und viel Erfahrung mitbringen:

 
 
 Quelle: Robert Half Salary Guide 2021
 

Fazit:

Während der Corona Pandemie haben viele Assistenten gezeigt, wie agil und vielfältig einsetzbar sie sind. Zupackend und proaktiv agierend! Viele Chefs haben das zu schätzen gelernt und vielleicht erst jetzt so richtig verstanden, wie wertvoll eine TOP Assistenz ist!

Mein Tipp:

Bauen Sie diesen Vorteil bzw. diese Wahrnehmung weiter aus und nutzen Sie die Zeit ganz bewusst, um Ihren Markenwert unter Beweis zu stellen.

Fragen Sie sich, wie Sie weiterhin für Ihren Chef relevant bleiben, welche neuen Tätigkeiten Sie in Zukunft übernehmen können.

Es ist wichtiger denn je, proaktiv für sich zu erkennen, welche Rollen oder Funktionen künftig in der Zusammenarbeit mit Ihrem Chef wichtig sind. Besprechen Sie dies mit Ihrem Vorgesetzten. Erarbeiten Sie (gemeinsam) ein neues Portfolio für sich.

Eine wirklich gute Assistenz mit den passenden Fähigkeiten wird immer (auch vor Ort!) gebraucht und daher nie ganz ersetzbar sein. Wichtig ist und bleibt daher für jede Assistenz, sich weiterzuentwickeln und nicht stehen zu bleiben!

Was konkret sind denn Ihre Pläne, um auch in Zukunft richtig aufgestellt zu sein?

  

👉 Ursprünglicher Artikelbeginn - auch in 2021 noch relevant: 
 

Was verdient eine Assistenz der Geschäftsführung bzw. Sekretärin 2020?

 Die gute Nachricht zuerst:

Assistentinnen belegen im aktuellen Ranking der „Top 3 Berufsgruppen mit der größten Gehaltssteigerung im Laufe des Berufslebens" den 2.Platz. 🎉

Hier die Übersicht:

Na, wenn das eigentlich kein Grund zur Freude ist?! 

Tja, eigentlich... denn nun zur schlechten Nachricht: Aus meiner langjährigen Berufserfahrung als Karriereberaterin, Personalvermittlerin und Coach für Assistentinnen weiß ich, dass die Gehälter auch in 2020 sehr weit auseinander gehen und sich gerade in diesem vom Corona-Virus geprägten Jahr wieder viele, viele Assistentinnen und Sekretärinnen unter Wert verkaufen werden!😢

Die teils immensen Gehaltsunterschiede liegen nicht nur an den individuellen Fähigkeiten, Erfahrungen und Qualifikationen, sondern meist auch an einer Vielzahl weiterer Faktoren, wie z.B. der Standort des Arbeitgebers, der Firmengröße und Branche oder am richtigen "Mind-Set" der Assistentin (aka: an einer fehlenden Gehalts-Strategie, oft gepaart mit schlechtem Selbstmarketing....)

Dieser Artikel wird Ihnen helfen, Ihre eigenen Gehaltsvorstellungen besser einordnen zu können und - wenn Sie möchten - einen neuen und besser bezahlten Job als Assistenz zu finden. Zudem zeige ich Ihnen neben den verschiedenen Einflussfaktoren auch Stellschrauben, an denen Sie drehen können, um Ihr Gehalt nach oben zu schrauben.😉

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen!

(Anmerkung: Die Titel Sekretärin und Assistentin werden synonym verwendet, da  Stellentitel von vielen Firmen ganz unterschiedlich verwendet werden.)

Das Einstiegsgehalt

Am interessantesten für angehende Assistentinnen ist natürlich das Gehalt einer Sekretärin / Assistentin zum Einstieg in die neue Tätigkeit. Neben meinen eigenen, langjährigen Erfahrungswerten als Personalvermittlerin für Assistenzpositionen, die als Grundlage dienen, beziehe ich mich auch auf eine aktuelle, repräsentative Studie. Gemeint ist der Gehaltsatlas 2019, welcher von Page Personnel rausgegeben wird. Dieser listet Gehälter nach Berufen, Unternehmen sowie Branchen und Berufserfahrung auf.

Demnach liegt das Sekretärinnen - Gehalt beim Berufseinstieg zwischen 27.000 Euro und 34.000 Euro. Dieses Durchschnittsgehalt bezieht sich auf verschiedenste Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Zudem wird dabei nicht zwischen einer Executive Assistant oder anderen Positionen im Bereich Sekretariat und Assistenz unterschieden. Auch als Assistenz der Geschäftsführung ist das Einstiegsgehalt in diesem Bereich einzuordnen. Quereinsteiger z.B. aus der Hotellerie mit 1-2 Jahren Berufserfahrung, können sich ebenfalls in diesem Gehaltsrahmen bewegen.

 

Das Gehalt einer Sekretärin mit Berufserfahrung

Mit steigender Erfahrung steigt natürlich auch das Gehalt einer Sekretärin an. Dabei ist es durchaus spannend, sich die Gehaltsranges anzuschauen. Denn diese reichen im Sekretariat und im Bereich der Assistenz der Geschäftsführung von 24.000 bis zu satten 90.000 Euro Fixgehalt pro Jahr. Dazu können noch Zusatzleistungen und Bonuszahlungen kommen. Wichtig hierbei ist jedoch, dass 90.000 Euro oft das Maximum sind und normalerweise nur als Personal Assistant oder Vorstandsassistenz bei größeren Unternehmen möglich sind. Doch zu den Einflussfaktoren für das Sekretärin Gehalt kommen wir später noch.

Die Studie staffelt die Berufserfahrung in vier Erfahrungsbereiche: Während die Gehälter mit ein bis zwei Jahren sich noch zwischen 34.000 Euro und 39.000 Euro bewegen, verdienen Sekretärinnen mit drei bis fünf Jahren Berufserfahrung schon 40.000 Euro bis 46.000 Euro. Mit sechs bis zehn Jahren Erfahrung beträgt das durchschnittliche Fixgehalt 46.000 Euro bis 55.000 Euro und mit mehr als 10 Jahren Berufserfahrung liegt das Sekretärin Gehalt bei ordentlichen 55.000 Euro bis hin zu 65.000 Euro.

In zehn Jahren können Sie als Executive Assistant Ihr Gehalt also problemlos verdoppeln. Wie eingangs erwähnt belegen Sekretärinnen und Assistenzen im Ranking der „Top 3 Berufsgruppen mit der größten Gehaltssteigerung im Laufe des Berufslebens“ mit durchschnittlich 38.000 Euro auch den zweiten Platz. Denn mit zunehmender Berufserfahrung steigen nicht nur Ihre Fähigkeiten, sondern auch ihre Wichtigkeit für das Unternehmen nimmt immer weiter zu. Natürlich gilt dies nur bei TOP-Leistungen, einem äußerst zufriedenen Chef und beruflicher Weiterentwicklung. 😉

Denn gerade bei Sekretärinnen und der Assistenz der Geschäftsführung hat sich das Berufsbild in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Die Anforderungen und Aufgaben sind komplexer geworden. Weg von der Sachbearbeitung hin zum Management. Die Sekretärin / Assistentin von heute arbeitet Führungskräften aktiv zu und übernimmt oftmals eigene Projekte.

Heute sind andere skills gefordert als noch vor einigen Jahren und der Trend geht natürlich weiter (Stichwort "alexa for business".)  

Viele Sekretärinnen machen im Laufe ihrer Berufslaufbahn einen fließenden Wechsel z.B. von der Teamassistenz über eine Executive Assistant bis hin zu Assistenz der Geschäftsführung, Vorstandsassistenz oder zum Personal Assistant durch.

 

 

Was hat Einfluss auf Ihre Gehaltsentwicklung als Assistenz?

In den vorherigen Absätzen habe ich bereits einige Aspekte für die Gehaltsentwicklung angesprochen. An dieser Stelle erhalten Sie jedoch nochmals einen ganz konkreten Überblick und Einblick in die Einflussfaktoren. Denn nur dann, wenn Sie die folgenden sechs Punkte kennen, können Sie diese auch für sich nutzen. Lesen Sie sich die Einflussfaktoren daher am besten genau durch und überlegen Sie anschließend, wie diese Aspekte Sie und Ihre Karriere betreffen könnten. Im abschließenden Fazit erhalten Sie daraufhin nochmals eine Übersicht sowie einige Ratschläge.

 

1.Ausbildung

Der erste große Einflussfaktor für die Gehaltsentwicklung ist in jedem Fall die Ausbildung. Ähnlich, wie bei der Berufserfahrung gilt hier auch, je besser und passender die Ausbildung, desto höher ist das Gehalt einer Sekretärin.

Zunächst achten Arbeitgeber meist auf die fachliche Qualifikation bzw. auf Abschlüsse, die Sie vorweisen können. Dies sind die einfachsten Vergleichsaspekte für Unternehmen, weshalb diese nahezu ausnahmslos als Erstes herangezogen werden. Eine kaufmännische Ausbildung - bestenfalls noch im jeweiligen Bereich bzw. der jeweiligen Branche - oder Studienabschluss, wirken sich immer positiv auf das (Einstiegs-)Gehalt aus.

Auch Vorkenntnisse und Erfahrungen aus vorherigen Tätigkeiten (z.B.Praktika), idealerweise in einem ähnlichen Bereich, werten die eigenen Qualifikationen nochmals auf. Jedoch sind vorherige Kenntnisse, wie Abschlüsse und Vorerfahrungen zwar zum Einstieg sehr wichtig, rücken jedoch mit zunehmender Beschäftigungsdauer immer weiter in den Hintergrund.

 

2. Branche

Die Gehaltsentwicklung wird nicht nur von der Ausbildung und den Qualifikationen, sondern auch vom Unternehmen selbst bestimmt. Dazu zählt neben dem Standort und der Firmengröße natürlich auch die Branche, in welcher das Unternehmen tätig ist. Der Page Personnel Gehaltsatlas gibt einen guten Überblick über die teilweise unglaublich großen Gehaltsunterschiede zwischen den Branchen.

So liegt das Sekretärin Gehalt Chemie Bereich bei 55.000 Euro, bei Produktions- und Industrie-Unternehmen bei 52.000 Euro und im Finanzdienstleistungs- sowie Handelsbereich nur bei 48.000 Euro. Ein Executive Assistant in einem Dienstleistungs- oder Service-Unternehmen verdient ebenso nur 45.000 Euro pro Jahr, wie eine Sekretärin in der Beratung. Das Schlusslicht bilden Kanzleien, die ihren Sekretärinnen durchschnittlich nur 43.000 Euro pro Jahr bezahlen.

Mit einem Gehaltsunterschied von 12.000 Euro zwischen Kanzlei und Chemiekonzern für den gleichen Tätigkeitsbereich, sollte jedem der Brancheneinfluss auf das Gehalt bewusst werden. Ohne Frage können die Gehälter in den Branchen bei einzelnen Unternehmen auch mehr oder weniger stark von diesen Durchschnittswerten abweichen. Jedoch dient dieser Branchenvergleich des Sekretärinnen Gehalts als gute Orientierungshilfe.

 

3. Standort

Neben der richtigen Jobwahl kann Ihr Wohnort zur Höhe des Lohns beitragen. Die Gehaltsunterschiede für Assistentinnen von Standorten innerhalb von Deutschland sind zwar nicht allzu hoch, jedoch sollte man den Standortfaktor nicht vernachlässigen. Gründe für die Gehaltsunterschiede gibt es einige: Viele Städte sind Zentren besonders zahlungskräftiger Branchen (z.B. Frankfurt am Main mit seinem Bankenviertel). Durch die Zentralisierung einer bestimmten Branche müssen also auch sehr renommierte Firmen um begehrte Fachkräfte konkurrieren - eine ideale Verhandlungsposition für Sie. 😉 Außerdem fallen in Ballungszentren i.d.R. auch die  Lebenshaltungskosten sehr hoch aus, so dass sich dies ebenfalls im Lohnniveau widerspiegeln muss. Diesen Faktor sollten Sie bei der Wahl Ihres Jobs natürlich nicht  vernachlässigen, da gerade die Mieten gerne auch doppelt so hoch sein können.

In diesen 5 Städten verdienen Fach- und Führungskräfte aktuell am meisten:

(Quelle Gehaltsreport von Stepstone 2019)

1. Frankfurt am Main

2. München

3. Stuttgart

4. Düsseldorf

5. Darmstadt 

Sollten Sie also räumlich flexibel sein, dann lohnt es sich definitiv den Standort bei der Jobwahl zu berücksichtigen!

 

4. Firmengröße

In Sache Firmengröße gilt; umso größer die Firma ist, desto mehr können Sie in der Regel verdienen. Auch hierzu listet der Gehaltsatlas von Page Personnel den Unternehmensvergleich in Sachen Gehälter gut auf. So verdienen Sie als Executive Assistant in einem Betrieb mit weniger als 249 Mitarbeitern lediglich 45.000 Euro pro Jahr. Hat Ihre Firma dagegen 250 bis 999 Mitarbeiter, so liegt das durchschnittliche Sekretärin Gehalt bereits bei 50.000 Euro. Mit mehr als 1.000 Mitarbeiter im Unternehmen steigt das Gehalt dann nochmals um zehn Prozent auf ordentliche 55.000 pro Jahr.

Der Grund dafür liegt nicht unbedingt im höheren Umsatz und einem größeren Personaletat. In erster Linie sind die Anforderungen an einen Executive Assistant oder eine Assistenz der Geschäftsführung in größeren Unternehmen deutlich höher. Diese Erwartungen spiegeln sich dann auch im Gehalt der Sekretärin wider. 

 

5. Weiterbildungen und zusätzliche Qualifikationen

Im Laufe der Anstellung werden Ihre Ausbildung und Ihre Abschlüsse immer unwichtiger. Dafür nimmt die Bedeutung von neu erworbenen Fähigkeiten und angeeignetem Wissen immer weiter zu. Daher spielen Weiterbildungen für die Gehaltsentwicklung eine übergeordnete Rolle. Es sollte klar sein, dass mehr Qualifikationen auch zu mehr Gehalt führen. Jedoch gilt im Zuge der neu erlernten Fähigkeiten nicht primär die Quantität, sondern vor allem die Passgenauigkeit der Qualifikationen. 

Fragen Sie sich also bei der Wahl Ihrer Weiterbildung:

  • Welchen Mehrwert biete ich mit der neuen Qualifikation für mein Unternehmen?
  • Für welche besser bezahlte Position oder welchen besser bezahlten Verantwortungsbereich bin ich dann gerüstet?  

Dies bestätigt auch der Gehaltsatlas von Page Personnel. Denn das Sekretärin Gehalt ist immer dort höher, wo komplexere Aufgaben übernommen werden.

Als Beispiel dient der Vergleich zwischen einer Rezeptionistin bzw. Empfangs-Sekretärin mit einem durchschnittlichen Fixgehalt von 34.000 Euro pro Jahr und der Assistenz der Geschäftsführung mit einem Jahresgehalt von 65.000 Euro.

Dies bedeutet also, dass die Übernahme von eigenen Projekten und komplexeren Aufgaben deutlich besser entlohnt wird, als die Ausführung von verwaltenden Aufgaben. 

Sie sollten also jegliche Weiterbildungsmaßnahmen in Anspruch nehmen, die Sie von Ihrem Chef bzw. HR angeboten bekommen oder proaktiv um eine (finanzielle) Unterstützung für eine externe Weiterbildung bitten.

Spezielle Kurse in aufgaben- oder unternehmensspezifischen Bereichen sind also ein wichtiger Baustein, um sich langfristig als Fachkraft zu positionieren. Durch die bessere Qualifizierung und die neuen Fähigkeiten sind Sie in der idealen Position, mehr Gehalt zu fordern, sollte es Ihnen nicht angeboten werden.😉

 

6. Strategische Karriereentscheidung

Ich erlebe es bei meinen Bewerberinnen und /oder Coaching- Kundinnnen sehr häufig, dass neue Projekte und Aufgaben im aktuellen Job oder auch die Jobsuche eher zufällig angegangen werden und keine wirkliche Gehalts-bzw. Weiterentwicklungs-Strategie vorhanden ist. Oftmals macht eine zielgerichtete Strategie aber einen sehr großen (finanziellen) Unterschied aus. Gerade, wenn es um das Gehalt als Assistenz der Geschäftsführung geht, trauen sich z.B. viele nicht, Forderungen zu stellen und aktiv um eine Gehaltserhöhung zu bitten. In meinen Karriere Coachings, erlebe ich oft, dass sich die Sekretärinnen wünschen, dass die Vorgesetzten die guten Leistungen mit der Zeit selbst erkennen und proaktiv entlohnen werden, oder dass man schon seit Jahren viel mehr Verantwortung inne hat, als in der Stellenbeschreibung steht - Enttäuschungen sind hier vorprogrammiert!

Lust auf eine kleine Rechenaufgabe? Es lohnt sich, die Zahlen auf sich wirken zu lassen:😉

In diesem Beispiel gehen wir von einem Einstiegsgehalt als Assistenz in Höhe von 36.000 € jährlich bzw. 3.000 € brutto monatlich aus.

Nach 30 Jahren haben sie folgendes Gehalt als Assistenz bzw. Sekretärin verdient:        

  • Keine Anpassung: ca. 1 Mio €
  • Jährliche Anpassung um 3 %: ca. 1,7 Mio €
  • Jährliche Anpassung um 5 %: ca. 2,5 Mio €  🎉😎

Viele Unternehmen oder Chefs denken: Wer nicht nach mehr Gehalt fragt, möchte dies auch nicht. Denn, wenn Sie nicht aktiv verhandeln wollen, dann sind Sie nach außen anscheinend mit Ihrem Gehalt zufrieden.

Daher ist es von großer Wichtigkeit, dass Sie Ihre Karriere selbst in die Hand nehmen. Hoffen Sie nicht nur auf andere, sondern handeln Sie proaktiv und bitten Sie um eine Gehaltserhöhung. 

Sollte es in Ihrem Unternehmen nicht ohnehin turnusmäßige Gehaltserhöhungen geben, dann sollten Sie sich also nicht scheuen und regelmäßig nach einer Gehaltserhöhung fragen. 

Bereiten Sie sich zielgerichtet und ausgiebig auf Ihr Gehaltsgespräch vor und schauen Sie sich auch mögliche Alternativen an. Denn eine weitere Option ist immer auch die Neuorientierung in eine besser bezahlte Position. Sollten Sie sich für einen Jobwechsel entscheiden, dann zeigen Sie bereits mit der (inhaltlichen!) Qualität der Bewerbungsunterlagen, dass Sie ein hohes Gehalt auch wirklich wert sind.

Ihre Gehaltsvorstellung lässt sich mit TOP-Unterlagen im Bewerbungsgespräch leichter durchzusetzen. Versprochen!

 

Fazit

Die Karriere- und Gehaltskurve als Sekretärin kann steil bergauf gehen, wenn Sie die nötigen Stellschrauben drehen. Denn durchschnittlich steigert ein Executive Assistant in Deutschland sein Gehalt im Laufe des Berufslebens um 38.00 Euro. Die wichtigsten Faktoren für Ihre berufliche Weiterentwicklung sind neben der Ausbildung sowie der Weiterbildung, auch unternehmensspezifische Faktoren, wie die Branche, der Standort oder die Firmengröße. Selbstbewußtes Auftreten, das richtige Selbstmarketing sowie strategische Karriereentscheidung spielen ebenfalls eine entscheidende Rolle.

Durch diese Übersicht über das durchschnittliche Sekretärin Gehalt 2020 sowie konkrete Einflussfaktoren haben Sie wichtige Informationen für Ihren weiteren Karriereweg erhalten. Mithilfe dieses Wissens können Sie nun einschätzen, ob Sie bereits verdienen, was sie verdienen. 😀 Sollte dies der Fall sein, so möchte ich Ihnen gratulieren und wünsche Ihnen weiterhin maximalen Erfolg! – Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, dann hoffe ich, dass der Artikel Ihnen Impulse und Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt hat, damit Sie schnellstmöglich angemessen bezahlt werden!

Ihre 

P.S. Sehr gerne unterstütze ich Sie natürlich auch bei der Vorbereitung auf Ihre nächste Gehaltsverhandlung oder bei der Optimierung Ihrer Bewerbungsunterlagen. Rufen Sie mich doch einfach unverbindlich an!

 


SÜDPOOL PERSONALKONZEPTE

Personalvermittlung und Beratung für Sekretariat und Assistenz in München