Selbstpräsentation - häufige Wechsel, kein roter Faden? So überzeugen Sie als Assistenz der Geschäftsführung!

Sie haben öfters gewechselt und keinen roten Faden im Lebenslauf? Oder Sie sind Quereinsteigerin und wissen nicht, wie Sie Ihre Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch aufbauen sollen?
 
Kein Problem!
 
Ich zeige Ihnen ein Beispiel für einen gelungenen Elevator-Pitch für eine Assistentin der Geschäftsführung, die sich weiterentwickeln und nicht mehr als Assistenz arbeiten möchte. 

Die Selbstpräsentation und das damit verbundene Selbstmarketing fällt vielen Frauen schwer – selbst wenn sie sich in ihrem gewohnten Branchenumfeld z.B. im Rahmen eines Bewerbungsgesprächs, präsentieren sollen.

Besonders schwierig ist es jedoch, wenn Sie häufige Wechsel in Ihrem Lebenslauf haben, wenn der berühmte “rote Faden” fehlt. Oder aber, wenn Sie aktuell ohne Job sind oder sich in einer neuen Branche ausprobieren wollen bzw. müssen. Vielleicht  kommen Sie aus der Hotellerie und möchten künftig einen sicheren Arbeitsplatz als Assistenz und fragen sich, wie Sie gegen Kandidaten mit relevanter Berufserfahrung bestehen sollen?

Als Gründerin einer Karriere & Coaching-Plattform für Assistenzpositionen verbringe ich meine Tage damit, mit Frauen zu sprechen, die ihre Karriere verändern möchten.

Viele haben dabei den Wunsch die Branche oder gar das Berufsbild zu wechseln, aber gleichzeitig Angst zu wenig bzw. keine relevante Berufserfahrung mitzubringen.

  • Sie haben Angst, dass ihre bisherigen Berufsjahre nichts zählen, dass sie alles verlieren, was sie bis dato erreicht haben.
  • Sie quälen sich damit, während eines Vorstellungsgesprächs oder bei Networking-Veranstaltungen „Lücken“ in ihrem Lebenslauf zu erklären oder sich für einen Wechsel zu rechtfertigen.....

Der Karriere eine neue Richtung zu geben bedeutet nicht, die eigene Vergangenheit „zu opfern“.

Ein Wechsel bedeutet, auf Ihrer Erfahrung aufzubauen und diese auf strategische Weise zu nutzen.

Wie das geht?

Es gibt eine einfache (im Ernst, es sind nur vier Schritte) Möglichkeit, sowohl Ihre berufliche Veränderung als auch Ihre bisherigen Erfahrungen in Ihre Selbstpräsentation einzubeziehen: 

Mit einem Elevator-Pitch

Der "Elevator-Pitch" ist eine kurze Selbstdarstellung oder Präsentation, die dazu dienen soll, das Gegenüber in kurzer Zeit von sich oder von einer Idee zu überzeugen.

Der Elevator-Pitch ist die perfekte Lösung für die gefürchteten Fragen:

"Also, was machen Sie so?"

„Erzählen Sie uns doch etwas über sich“

"Warum wollen Sie die Branche wechseln?!

oder

"Warum haben Sie in der Vergangenheit so oft (die Branche) gewechselt?"

Bereit?

Los gehts!

Ein gute Selbstpräsentation beantwortet 5 Dinge:

1. Wer Sie sind

2. Was Sie (beruflich) machen und warum Sie genau das gerne tun

3. Ihre einzigartigen Stärken

4. Ihre künftigen Ziele und warum Sie diese haben 

5. Eine Zusammenfassung und Überleitung (Ihre „Brücke“) 

Beispiel: Elevator-Pitch für Assistentin der Geschäftsführung mit Wunsch nach inhaltlicher Veränderung/Weiterentwicklung. 

Mit diesen 4 Schritten ist Ihre überzeugende Selbstpräsentation in Zukunft ein Kinderspiel:

 

1. STELLEN SIE SICH VOR

Beginnen Sie Ihren Pitch damit, sich vorzustellen; zeigen Sie wer Sie sind und wofür Sie sich begeistern können.

Beispiel:

"Mein Name ist ....Ich arbeite als Assistenz der Geschäftsführung in der Gesundheitsbranche. Außerdem bin ich für unsere Social Media Kanäle zuständig und liebe gutes Essen."

2. STELLEN SIE BEREITS GEMACHTE ERFAHRUNGEN HERAUS

Jetzt wird es Zeit, sich Ihrer Vergangenheit zu stellen. Bringen Sie ein paar Punkte Ihrer bereits gemachten (und für den neuen Arbeitgeber relevanten!) Erfahrungen ins Spiel, selbst wenn diese für den aktuellen bzw. Ihren letzten Job keine so große Rolle spiel(t)en. Diese Erfahrungen gehören zu der einzigartigen Geschichte, die Sie zu erzählen haben.

Beispiel:

"Ich bin jetzt seit fünf Jahren für unseren Social Media Auftritt zuständig, organisiere die  Gesundheitskonferenzen unseres Unternehmens und nehme auch an diesen teil (und twittere darüber!). Mein Interesse an ganzheitlicher Ernährung wurde durch die vielen Vorträge zum Thema ‚Auswirkungen einer gesünderen Ernährung auf unseren Körper‘ durch die an den Konferenzen teilnehmenden Reformhäuser und -unternehmen geweckt. In meiner Freizeit habe ich einige Kochkurse zum Thema "Veganes-Kochen" belegt."

Ein Karrierewechsel bedeutet nicht, dass man seine Vergangenheit opfern muss. Ein Wechsel bedeutet, auf vergangene Erfahrungen aufzubauen und diese strategisch als Sprungbrett zu nutzen.

3. SCHLAGEN SIE BRÜCKEN

Hier verbinden Sie Ihre Lieblingsteile von dem, was Sie jetzt tun, mit dem, was Sie in Zukunft tun möchten.

Beispiel:

"Durch die letzten Jahre habe ich gemerkt, wie sich mein Fokus verändert hat. Ich liebe es, mit sozialen Medien zu arbeiten. Die Resonanz auf meine Posts konnte ich kontinuierlich steigern und habe somit die Reichweite und Markenbekanntheit unseres Unternehmens um x % erhöht. Es ist großartig, die Möglichkeit zu haben, Beziehungen zu unseren Kunden aufzubauen und direkt mit ihnen in Kontakt zu treten. Für mich ist die Gelegenheit, unser Publikum über gesündere Essgewohnheiten zu unterrichten, der Höhepunkt meines Tages."

4. BRINGEN SIE DEN KARRIEREWECHSEL ZUR SPRACHE

Bringen Sie zum Schluss alles zusammen und stellen Sie den Karrierewechsel vor, den Sie suchen. Ihr Gegenüber hat bereits eine gute Vorstellung davon, was Sie gerade tun. Daher ist es wichtig, klar zu machen, was Sie als Nächstes tun möchten.

Beispiel:

"Gerne möchte ich den Social Media Anteil in meinem Daily Business erhöhen. Aus diesem Grund habe ich mich für eine neue Karriere als Social Media Manager in der Markenführung eines Reformhauses entschieden (und mich bei Ihnen beworben)."

 

Zusammenfassung des Elevator-Pitchs-Beispiels:

"Mein Name ist ....Ich arbeite als Assistenz der Geschäftsführung in der Gesundheitsbranche. Außerdem bin ich für unsere Social Media Kanäle zuständig und liebe gutes Essen.

Ich bin jetzt seit fünf Jahren für unseren Social Media Auftritt zuständig, organisiere die  Gesundheitskonferenzen unseres Unternehmens und nehme auch an diesen teil (und twittere darüber!). Mein Interesse an ganzheitlicher Ernährung wurde durch die vielen Vorträge zum Thema ‚Auswirkungen einer gesünderen Ernährung auf unseren Körper‘ durch die an den Konferenzen teilnehmenden Reformhäuser und -unternehmen geweckt. In meiner Freizeit habe ich einige Kochkurse zum Thema "Veganes-Kochen" belegt.

"Durch die letzten Jahre habe ich gemerkt, wie sich mein Fokus verändert hat. Ich liebe es, mit sozialen Medien zu arbeiten. Die Resonanz auf meine Posts konnte ich kontinuierlich steigern und habe somit die Reichweite und Markenbekanntheit unseres Unternehmens um x % erhöht. Es ist großartig, die Möglichkeit zu haben, Beziehungen zu unseren Kunden aufzubauen und direkt mit ihnen in Kontakt zu treten. Für mich ist die Gelegenheit, unser Publikum über gesündere Essgewohnheiten zu unterrichten, der Höhepunkt meines Tages."

Gerne möchte ich den Social Media Anteil in meinem Daily Business erhöhen. Aus diesem Grund habe ich mich für eine neue Karriere als Social Media Manager in der Markenführung eines Reformhauses entschieden (und mich bei Ihnen beworben)."

Ihr Elevator-Pitch ist ein wichtiger Schritt, um Ihre berufliche Veränderung besser zu kommunizieren, ohne die Erfahrung, die Sie bereits haben, zu vergessen. Er dient Ihnen ebenfalls als Vehikel diverse Wechsel in ihrer Vergangenheit plausibel zu erklären bzw. den roten Faden zu spinnen und Lücken weniger zu gewichten.

Der Elevator Pitch hilft Ihnen Lücken aufzuzeigen und zeigt, dass Sie nicht planlos agiert haben, sondern Ihre (im Pitch genannten) Beweggründe hatten.

Jetzt sind Sie dran! 😃

WICHTIG:

1. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihre Selbstpräsentation zu entwerfen, damit Sie sie bei Networking-Veranstaltungen, oder in Interviews Ihrem Gegenüber erzählen können und sich dabei selbstbewusst und sicher fühlen.

2. Passen Sie Ihre Selbstpräsentation / Ihren Elevator Pitch immer an die jeweilige Situation an und halten Sie Ihre Präsentation interessant (also bitte nicht nur Daten und Fakten „runterrattern“).

3. Zeigen Sie  Enthusiasmus und Leidenschaft und benutzen Sie die K.I.S.S. Regel (Keep it short and simple). Halten Sie jedoch auch eine ausführliche Version (also länger als 2 Minuten) bereit.

4. Formulieren Sie klar und lassen Sie überflüssiges weg (zeigen Sie, Ihre Kommunikationsstärke)

5. Üben Sie den Pitch, indem Sie LAUT sprechen und üben Sie in einem nächsten Schritt mit einem Freund und fragen Sie nach Feedback und Verbesserungsmöglichkeiten und ändern Sie Ihre Formulierungen entsprechend.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei!

Herzlichst Ihre

P.S. Sie sehen „den Wald vor lauter Bäumen nicht“ und haben Probleme den roten Faden in Ihrem eigenen Werdegang zu vermitteln?

Kein Problem - rufen Sie mich an. Ich helfe Ihnen dabei.


SÜDPOOL PERSONALKONZEPTE

Personalvermittlung und Beratung für Sekretariat und Assistenz in München